Pomade auswaschen: Die besten Tipps und Hausmittel

So so, du wolltest es also mal mit Pomade probieren und jetzt bekommst du das Zeug nicht mehr aus den Haaren?

Pomade auswaschen ist echt nicht einfach und für die meisten Shampoos sogar ziemlich unmöglich. Die einzige Ausnahme sind wasserbasierte Pomaden, wie z.B. die 👉Reuzel Blue*, denn durch die Wasserbasis lassen sie sich mit einfachem Shampoo ohne größere Anstalten aus den Haaren entfernen.

Echt Pomade, ölbasierte Pomade hingegen treibt garantiert jeden, der sich daran ausprobiert in den Wahnsinn. Zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du die Pomade aus den Haaren gewaschen bekommst.

Warum überhaupt auswaschen?

Grundsätzlich ist es so, dass Pomade überhaupt nicht dazu gedacht ist ausgewaschen zu werden.

Ich wasche mir zwar beim Duschen immer die Haare mit aber ein Großteil der Pomade bleibt dabei in den Haaren. Am nächsten Tag frische ich dann alles mit ein wenig neuer Pomade nach. Trotzdem kann es natürlich Gründe geben, warum du das Zeug aus den Haaren bekommen willst.

Vielleicht kommst du mit dem doch sehr eigenwilligen Stylingprodukt nicht zurecht, oder deine Frau lässt dich mit der fettigen Matte nicht ins Bett? Vielleicht musst du am nächsten Tag auch einfach zum Frisör und willst ihm die Peinlichkeit ersparen deine Haare nicht gewaschen zu bekommen.

Warum ist ja eigentlich auch egal, denn es gibt gute Gründe warum die Pomade aus den Haaren verschwinden muss, auch wenn sie dazu eigentlich nicht gedacht ist.

Spezielles Pomaden Shampoo

Wie bereits erwähnt, lassen sich wasserbasierte Pomaden so ziemlich mit jedem Shampoo auswaschen, während die wirklich festen Pomaden mit ihrer Öl-Basis bei dem Anblick von Shampoo aus der Drogerie nicht mal müde lächeln. Um Pomade herauswaschen zu können muss es ein spezielles Shampoo für Pomade sein.

Mein Tipp ist hier ganz klar das Reuzel Scrub Shampoo (die passenden Reuzel Pomaden findest du in dem verlinkten Artikel).

Dieses süßlich nach Menthol duftende Shampoo enthält Mikroperlen die sich ein wenig anfühlen, als hätte jemand Sand in die Flasche gekippt. Diese Mikroperlen sind wie ein Peeling für die Haare und schmirgeln die Rückstände der Pomade deutlich besser aus den Haaren als es ein herkömmliches Shampoo kann.

Zur täglichen Haarwäsche ist es allerdings nicht geeignet, da solltest du lieber zum Reuzel Daily Shampoo greifen.

Hier noch ein paar Tipps zum Einsatz von Pomadenshampoo. Gegen frische Pomade kommt auch ein spezielles Shampoo kaum an. Am besten ist es, wenn die Pomade mindestens einen Tag und eine Nacht in den Haaren verbracht hat.

Der zweite Tipp ist, das Shampoo nach und nach ins trockene Haar einzuarbeiten, denn dadurch verstärkt sich der Effekt des Shampoos noch mal deutlich.

Pomade mit Olivenöl auswaschen

Eine Warnung sollte ich vorausschicken, denn für die richtig harten Pomaden wie z.B. 👉Murray’s Superior Hairdressing Pomade* oder andere echt harte Schmiere reicht dieses Hausmittel oft nicht aus bzw. muss mehrfach angewendet werden.

Das Rezept ist denkbar einfach, du mischst Olivenöl und Shampoo zu gleichen Teilen und arbeitest das Gebräu in deine Haare. Nach einigen Minuten kannst du schon mal testen, ob sich was tut. Ich lasse die Mischung immer 10 bis 15 Minuten einwirken. So hatte ich noch nie Probleme.

Um nicht zu viel Öl und Shampoo zu verschwenden, schnapp dir einfach ein kleines Glas und nimm von beiden Teilen etwa einen halben Finger breit. Für Frisuren mit kurzen Haaren sollte das dicke ausreichen und falls nicht ist nach mischen immer noch besser als wegschütten.

Mit passender Vorbereitung

Hat man sich erst mal an das klebrige Zeug aus der Blechdose gewöhnt, entwickeln sich oft einfache Strategien, um die Haare auch mal wieder offen zu tragen.

Steht bei mir z.B. eine Termin bei meinem Barbier an, dann steige ich zwei Tage vor dem Termin auf wasserbasierte Pomade um. Ölbasierte Pomade ist am allerschwersten aus den Haaren zu waschen, wenn sie frisch ist. Hat sie aber schon ein paar Tage in den Haaren hinter sich, dann sieht die Welt gleich ganz anders aus.

Zwei Tage mit wasserbasiertem Styling reichen bei mir eigentlich immer aus, um dann mit zwei Waschgängen alle Rückstände aus den Haaren zu waschen. Meist reicht dann sogar ein handelsübliches Shampoo.

Wenn es schnell gehen muss

Wenn alle Pomade so schnell wie möglich aus den Haaren muss, weil du z.B. ein wichtiges Gespräch hast und dich frisch mit dem Kamm behandeln willst, dann gibt es noch einen Geheimtipp und zwar Kernseife.

Kernseife funktioniert deswegen so gut, weil sie eine stark fettlösenden Wirkung hat und so der Basis der Pomade mit Anlauf den Rest gibt. Falls du keine Kernseife zur Hand hast, geht auch Spülmittel aus der Küche.

Beides solltest du nicht zu häufig verwenden, denn Kernseife wie auch Spülmittel greifen bei häufiger Verwendung die Haare zu stark an.

Artikelende